Begonnen als Hirngespinst, entstand Ende 2009 das Projekt APATHIE,
in der sächsischen Oberlausitz.
Der Weg hieß Heimkehr zu den Wurzeln.
Ein genaues Ziel gab es nicht.
Nachdem einige Werke vollendet waren, wurde nach
einer Möglichkeit gesucht, diese umzusetzen.
So fanden sich am Ende 3 Mannen zusammen, um den Ideen Gestalt zu verleihen.

Seither besteht APATHIE aus:
Saerk (Gesang, Bass),
Sulphur (Gitarre)
und
Grond (Schlagzeug).

Auf Grund infrastruktureller Gegebenheiten zog man in die sächsische Landeshauptstadt.
Nachdem das erste Lebenszeichen verkündet war,
wurde im Juni 2010 die Demo CD „Heimat:Einöde“ unter das Volk gebracht.
Mit dieser im Gepäck konnte man nun einen Weg und ein geraumes Ziel erkennen.
APATHIE steht für exzessives Schwarzmetall mit ambienten Neigungen.
Lyrischer Schwerpunkt stellt die Auseinandersetzung mit dem Wahnsinn des menschlichen Handelns und dessen Folgen,
sowie der Konflikt zwischen Emotionen und Verstand dar.
Nach zwei Jahren Existenz, diversen Auftritten und vielen Erinnerungen
war es Zeit das erste Manifest der Leere zu erschaffen.
So begab man sich im Februar/März 2012 ins Studio, um das Debüt „Trugbilder einer Erinnerung“,
auf Tonträger zu bannen.
Dieses erschien im Herbst 2012 via Black Blood Records.
Triefend vor Energie, Wut und Zorn wird der Weg fortgesetzt.
Wir wandeln unter dem Banner der Leere!